Spieltherapie


Therapeutisches Sandspiel nach C.G. Jung

Kleinkind spielt mit beiden Händen im Sand mit Spielfiguren an einem Sandspieltisch
Therapeutisches Sandspiel nach C.G. Jung

Im Therapeutischen Sandspiel kann das Kind mit eigenen Händen in einem circa 57 X 72 cm grossen mit Sand gefüllten Tisch-Sandkasten spontan und ohne thematische Vorgabe eine Szene bauen. Dazu steht ihm eine umfangreiche Sammlung von Miniaturfiguren wie Menschen, Tiere, Pflanzen, Gebäude, Fahrzeuge und Naturmaterialien wie Steine, Muscheln zur Auswahl.

 

 

Über diese kreative Arbeit mit dem Sand können Bilder aus tiefen seelischen Schichten, die dem Bewusstsein und der Sprache nur schwer zugänglich sind ins Bewusstsein gehoben, bearbeitet und seelisch integriert werden. Der Sand hilft dem Kind wie kein anderes Medium in sich selbst eine Vielfalt und Komplexität an Bildern für Wachstum und Transformation zu finden. Er erleichtert dem Kind den Zugang zu einer lebensbejahenden Energie.

 

Ein ganzheitlicher Wandlungsprozess wird angeregt.

 

Meine Aufgabe ist dabei, diesen Gestaltungsprozess stützend und verstehend zu begleiten und dem Kind einen geschützten Raum zur Verfügung zu stellen.

 

Das Therapeutische Sandspiel ist eine fundierte Methode der nonverbalen Psychotherapie für Menschen aller Altersstufen. Es ist weltweit verbreitet und wurde von der Schweizerin Dora Kalff auf den Grundlagen der Tiefenpsychologie von C.G. Jung entwickelt.

 

Wollen Sie mehr über das therapeutische Sandspiel wissen?

 

Rufen Sie mich an oder vereinbaren per E-Mail ein persönliches Gespräch.

 

Externe Website: Schweizerische Gesellschaft für Sandspieltherapie

Figurenspieltherapie nach C.G.Jung

Jugendliche spielt mit Handspielpuppen
Figurenspieltherapie nach C.G.Jung

Die Figurenspieltherapie ist eine kreative Therapieform in der das Kind mit Handpuppen und einer reichen Auswahl an Requisiten/Symbolen eine eigene Geschichte spielt. Es wählt dabei unbewusst die Figuren und Symbole, die ihm am besten helfen, um handelnd, mit Hilfe des Therapeuten, seine inneren Schwierigkeiten aufzuarbeiten und neue Verhaltensweisen auszuprobieren.

 

 

 

Meine Rolle als Therapeutin besteht darin die verborgenen Botschaften im Spiel des Kindes zu entschlüsseln und ihm auf dieser gleichen symbolischen Ebene zu antworten. Es bekommt durch diesen spielerischen Dialog Antworten auf seine Fragen und es lernt Strategien zu entwickeln mit belastenden Situationen besser umzugehen.

 

 

Für Kinder ist es oft einfacher über einen Stellvertreter auszudrücken was sie sonst vielleicht nicht sagen würden. Figuren können neue Erfahrungen wagen, sie dürfen lieb, böse, ängstlich, traurig, trotzig, schüchtern sein oder sie dürfen ihrem Zorn freien Lauf lassen und gleichzeitig bleibt das Kind Kontrolleur des Geschehens. Das besondere an der Figurenspieltherapie für das Kind ist die Möglichkeit seine eigene Handpuppe zu gestalten. Jede selbst erschaffene Figur ist ein tiefer Seelenausdruck des Kindes und hilft ihm bei der Verarbeitung seiner Probleme.

 

 

In meiner therapeutischen Arbeit mit Kindern konnte ich schon viele positive Entwicklungen erfahren und freue mich an der wachsenden Verbreitung dieser Erfolg versprechenden Methode.

 

Die Figurenspieltherapie wurde von der Schweizerin Käthy Wütrich entwickelt und basiert auf der Entwicklungspsychologie von C.G. Jung. Es ist eine recht junge und innovative Methode um mit Kindern, auf spielerische Weise, therapeutisch zu arbeiten.

 

 

Wollen Sie mehr über die Figurenspieltherapie wissen?

 

Rufen Sie mich an oder vereinbaren per E-Mail ein persönliches Gespräch.

 

Externe Website: Fachverband Figurenspieltherapie und höhere Fachschule für therapeutisches Figurenspiel

Kinderpsychodrama

Zwei Kinder Spielen Höle
Kinderpsychodrama

Im Kinderpsychodrama schlüpft das Kind selbst in Rollen um seine inneren Geschichten im heilenden Spiel zu inszenieren. Dazu stehen Stoffe, Tücher und Materialien zum Verkleiden und Gestalten des Spielraums zur Verfügung.

 

 

Ergänzend zur Figurenspieltherapie, bei der das Medium der Handpuppen eine gewisse Distanz bietet, kann das Kind im Rollenspiel einen direkteren seelischen und körperlichen Ausdruck für seine Schwierigkeiten und Ressourcen finden. Als Therapeutin übernehme ich die vom Kind gewünschte Rolle und bin Mitspielerin und gleichzeitig Halt- und Struktur gebende Spielleiterin.

 

 

Das Kinderspsychodrama ist aus dem von J.L.Moreno in den USA entwickelten Psychodrama entstanden und wurde von den Kinderpsychologen Alfons Aichinger und Walter Holl für die Arbeit mit Kindern weiterentwickelt.

 

 

Möchten Sie mehr über das Kinderpsychodrama wissen?

 

Rufen Sie mich an oder vereinbaren per E-Mail ein persönliches Gespräch.

 

Externe Website: Moreno-Institut Stuttgart